Ohne ein stabilisierendes Rückenkreuz gerät ein Regal leicht ins Schwanken und verliert das Gleichgewicht. Dadurch wird eine Parallelogrammverschiebung ermöglicht und das Regal neigt sich zur Seite. Der sich bildende Überhang kann für neue Funktionen genutzt werden. Durch eine Kombination aus Drehpunkten und festen Verbindungen stellen sich einige Regalböden beim Kippen schräg.
Im aufrechten Zustand bilden überstehende, schräge Regalböden Schütten für Zeitschriften oder Papiere. Kippt das Regal, schwenken diese Element in die Waagrechte, während sich ihr jeweiliges Gegenstück um denselben Winkel neigt und ein abfallendes Fach bildet. Die drehbar gelagerten Regalböden bleiben in beiden Zuständen waagrecht. >>>

mehr über das Projekt "inValid" >>>

 
 
Impressum | Design & Copyright 2007 © Nina Farsen, Isabel Schöllhammer